Leitfähigkeitsmessung mit separaten Komponenten für mehr Flexibilität

Dienstag, 24. März 2015

Die neue CombiLyz-Variante AFI5 beinhaltet das induktive Sensorelement und das CombiView Display mit integriertem Transmitter, die getrennt voneinander installiert werden.

Baumer hat sein Leitfähigkeitsmessgerät CombiLyz um ein Modell erweitert. Neben dem kompakten  AFI4 gibt es nun auch die abgesetzte Version AFI5. Diese neue CombiLyz-Variante beinhaltet zwei einzelne Komponenten: das induktive Sensorelement und den Transmitter mit dem integrierten Baumer CombiView Display, die getrennt voneinander installiert und mit einem Kabel verbunden werden.

Die getrennte Installation von Display und Induktivsensor bietet höchste Flexibilität hinsichtlich der Montageposition. Während der Sensor optimal im Prozess integriert werden kann, lässt sich der Transmitter mit integriertem Display vibrationsgeschützt anbringen. Dies gewährleistet eine komfortable klare Ablesbarkeit und verlängert gleichzeitig die Lebensdauer. Das Display ist für Wand- und Rohrmontage geeignet und somit für jeden Blickwinkel optimal einstellbar. Durch seine Beständigkeit bei bis zu 85°C Umgebungstemperatur und zuverlässigen, präzisen Messungen auch bei extremen Bedingungen ist der CombiLyz AFI5  vielseitig einsetzbar – besonders besonders bei beengten Platzverhältnissen und in Anwendungen mit starken Vibrationen.

Der AFI5 besitzt ansonsten die gleichen zuverlässigen technischen Eigenschaften wie die Kompaktversion. Im Hygienedesign,  mit Schutzart IP 69 K und komplett aus Edelstahl widersteht es auch härtesten Bedingungen. Der CombiLyz z.B. für den Einsatz in CIP und SIP Prozessen, zur Überwachung von Konzentrationen in Flüssigkeiten oder zur Phasentrennung verschiedener Medien. Dafür gibt es ingesamt 14 auswählbare Messbereiche von 500 µS/cm bis 1000 mS/cm. Dazu zählen neben der Leitfähigkeit auch die Konzentration, die Temperatur, der Stromausgang, die Schaltzustände oder der Gerätetstatus.

Die Messergebnisse liefert der Sensor mit einer maximalen Abweichung von <1 %. Überzeugend ist auch die rasche Ansprechzeit von weniger als 0,3 Sekunden bei der Leitfähigkeits- und weniger als 15 Sekunden bei der Temperaturmessung. Zusätzlich zeigt die Hintergrundfarbe des Displays nach einem Ampel-System (rot /grün) an, ob die Messergebnisse einen kritischen Wert erreicht haben, der ein Eingreifen notwendig macht. Änderungen an den Einstellungen können einfach über das Touchscreen-Display durchgeführt werden – auch während des laufenden Prozesses.

facebooktwitterlinkedin