Weltneuheit: Energieautarker Cold Movement Detector für ETCS

Dienstag, 23. September 2014

Mit dem Cold Movement Detector BCMD von Baumer liegen gesicherte Positionsinformationen bereits im Stillstand vor.

Der BCMD1600 von Baumer ist der weltweit erste Cold Movement Detector für ETCS Baseline 3 und andere Zugüberwachungssysteme. Er ermöglicht signifikante Einsparungen von Betriebskosten und Energie durch Vermeidung zeitraubender manueller Prozeduren, die sonst nach dem Aufrüsten eines Zuges aus dem stromlosen Zustand notwendig sind.

Mit dem Cold Movement Detector, den Baumer zusammen mit dem Bereich Transportation Systems der Thales Deutschland GmbH entwickelt hat, liegen gesicherte Positionsinformationen bereits im Stillstand vor, ohne Anfahren einer Balise als Referenzposition. Die dadurch erzielte Zeitersparnis liegt bei durchschnittlich 10 Minuten pro Tag und Lokomotive, abhängig vom jeweiligen Eisenbahnbetreiber. Somit lässt sich die Transportkapazität dynamisch anpassen und die Gleisauslastung erhöhen, weil der Zug praktisch sofort zur Verfügung steht und keine langsam rangierenden Fahrzeuge die Strecke blockieren.

Ein ganz besonderer Vorteil des Sensors ist seine energieautarke Funktion, wodurch keine Spannungsversorgung des Sensors im abgerüsteten Zustand des Schienenfahrzeugs bereit gestellt werden muss. Dies senkt die Systemkosten und insbesondere den Aufwand im laufenden Betrieb für Wartung und Unterhalt, der beispielsweise durch den Tausch von Akkus entsteht.

Der robuste, zur Montage an die Radachse vorgesehene Sensor basiert auf einem patentierten Prinzip und erfüllt im System zusammen mit dem Electronic Vital Computer (EVC) die Anforderungen an die funktionale Sicherheit für SIL4 nach EN 50128 und EN 50129.

Das Feedback auf der diesjährigen InnoTrans stimmt Baumer sehr zuversichtlich: Das Interesse am Cold Movement Detector war überwältigend. Die Kooperation Thales / Baumer ist erfolgreich und beide Unternehmen sind überzeugt, dass diese Innovation ein Erfolg wird.

Baumer agiert seit vielen Jahren als zuverlässiger Partner der Schienenverkehrstechnik. Langlebige und wirtschaftliche Standardsensoren in robusten Gehäusen, mit bewährten Dichtungskonzepten, einer auf die jeweilige Applikation abgestimmten Sensortechnologie und branchenüblicher Qualifizierung gehören heute ebenso zum breitgefächerten Produktportfolio wie kundennahe Neuentwicklungen für alle in der Schienenverkehrstechnik denkbaren Sensorik Anwendungen.

Zum Formular für weitere Informationen

facebooktwitterlinkedin