Korrosionsbeständige Sensoren – Für den Einsatz an Offshore-Windenergieanlagen

Dienstag, 3. Mai 2011
607

  • DNV zertifizierte Drehgeber
  • Salznebeltests gemäss EN 60068-52
  • Inkrementale und absolute Drehgeber
  • Alle Feldbus- und Ethernetschnittstellen
  • Induktive, kapazitive und optische Sensoren

Sensoren sind bei Applikationen in Offshore-Windenergieanlagen besonders korrosionsgefährdet. Um höchste Lebensdauer zu gewährleisten bietet Baumer nach DNV zertifizierte Drehgeber und überprüft mit Salzsprühnebel- und Kondenswassertests die Eignung von Sensoren für den Einsatz auf See oder an der Küste.

Offshore-taugliche Drehgeber zur Positions- und Geschwindigkeitserfassung beweisen ihre exzellente Resistenz gegen Seewasser unter anderem in zyklischen Salznebeltests gemäß EN 60068-2-52. Die nach DNV zertifizierten Sensoren garantieren damit einen über die Lebensdauer von Windkraftanlagen nahezu wartungsfreien Offshore-Einsatz.

Darüber hinaus werden die Sensoren aus hochwertigen Materialien wie Teflon oder V4A-Edelstahl sowie speziellen Beschichtungssystemen für den Einsatz in Umgebungen der Korrosivitätskategorien C3, C4 und C5-M nach ISO 12944-2 geprüft. Die widerstandsfähigen Sensoren können unter anderem zur Positions- und Drehzahlüberwachung an Pitch, Azimut, Rotor und Schleifring eingesetzt werden. Robuste Leckagesensoren und kapazitive Füllstandssensoren überwachen zuverlässig Getriebe- und Hydraulikkomponenten.

facebooktwitterlinkedin