19.02.2020

Neu mit Railway-Zertifizierung: Temperatursensoren TE2 und TCR6 von Baumer
Teaserbilder_Presse_6822_5121_600x338.jpg
Temperatursensoren TE2 und TCR6
Seit Jahrzehnten geniessen Sensoren von Baumer höchste Anerkennung in der Bahnindustrie – für ihre Zuverlässigkeit, Präzision und Robustheit. Und immer wieder setzt das Unternehmen Massstäbe mit neuen, leistungsfähigeren Sensoren. Jüngster Neuzugang im Bahnportfolio von Baumer sind die Temperatursensoren TE2 und TCR6. Sie sind jetzt nach der Norm EN50155 geprüft und damit für Bahnfahrzeuge aller Art zugelassen. In ihnen steckt die gebündelte Branchen- und Technologiekompetenz von Baumer, die den Kunden einen spürbaren Mehrwert bringt: Hohe Flexibilität vor allem bei der Auswahl und Konfiguration der Sensoren in Verbindung mit der Baumer Messgenauigkeit. TE2 und TCR6 messen auf +/-0,1K genau die Temperatur in der Leistungselektronik, in Dieselmotoren oder in Kühlsystemen. So können die Betreiber ihre Lokomotiven und Züge diesel- und stromsparend sowie ausfallsicher auf die Reise schicken.

Geprüft nach EN50155

Beide Sensoren sind nach der wichtigen Norm EN50155 geprüft, die die Eigenschaften elektronischer Einrichtungen auf Schienenfahrzeugen regelt. Sie stellt sicher, dass die Sensoren zuverlässig Schock, Vibration, Schmutz und Feuchte trotzen und robust gegen elektromagnetische Störungen sind. Eine zunehmend verbreitete Forderung der Bahnindustrie ist darüber hinaus die eindeutige Identifizierung jedes einzelnen Bauteils in einem Fahrzeug. Jeder Sensor von Baumer für die Bahnanwendung ist daher mit einer Bezeichnung gemäss dem GS1 Standard (GIAI-Seriennummer und GTIN) versehen. Damit lässt sich über den ganzen Lebenszyklus nachvollziehen, wann und wie dieser Sensor hergestellt wurde. 

Unerreichte Flexibilität
​​​​​​​
TE2 und TCR6 sind gute Beispiele für den Baumer Anspruch „Beyond the Standard“, sie bieten also Eigenschaften, die über das Marktübliche hinausgehen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Flexibilität bei der Konfiguration. Neben der Standardbauform mit Kopftransmitter im TCR6 ist der kompakte TE2 eine willkommene Alternative bei beengten Platzverhältnissen. Und wenn der Sensor nicht direkt am Messpunkt eingebaut werden kann, vereinfacht eine längere Messspitze die Konstruktion, die Länge kann der Kunde frei wählen. Ausserdem hat er die Wahl zwischen vier (TE2) oder fünf (TCR6) unterschiedlichen RTD-Elementen (Resistance Temperature Detector). Beide Sensoren gibt es auch mit einer Messspitze für beschleunigte Ansprechzeiten. Beim TE2 steht der korrekte Temperaturwert schon nach 1,3 Sekunden zur Verfügung – schneller ist kein anderer vergleichbarer Sensor auf dem Markt. Gleich ist bei beiden Varianten die Transmitter-Elektronik FlexTop 2212, die Baumer neu entwickelt hat. Übermittelt werden die Messwerte über einen Ausgang mit 4 bis 20 mA. Die Anwender können den Sensor aber auch ohne Temperaturmessumformer bestellen und das PT100/PT1000-Widerstandssignal direkt abgreifen.

Umfangreiches Bahn-Portfolio
​​​​​​​
„Mit den beiden Temperatursensoren TE2 und TCR6 ergänzt Baumer sein Sensorportfolio für die Bahnindustrie“, sagt Peter Grollmann, Leiter der Geschäftseinheit Motion Control. Im Portfolio finden sich Achsimpulsgeber für die Geschwindigkeitsmessung an der Radachse, Füllstandsensoren zur Überwachung von Tanks etwa im Sanitärbereich (Grauwasser- und Fäkalientanks), Drucksensoren wie der ebenfalls neue PP20R für Bremssysteme und Kühlkreisläufe in der Traktion (Converter und Transformatoren) sowie Kameras etwa zur Inspektion von Fahrdraht, Schiene und Pantograph. Weitere Informationen dazu finden Interessenten in der Broschüre „Innovative Lösungen für die Bahnindustrie“ sowie auf der Webseite.

Weitere Informationen:
https://www.baumer.com/railway

Pressedownload

Locations_Baumer_BECH.jpg

Baumer Group
Hummelstr. 17
CH-8501 Frauenfeld

✉ [email protected]

 

Presseverteiler

Anmeldung zum Erhalt von Pressemitteilungen

Nach oben