08.11.2016

Neue LX VisualApplets 3D-Kameras für leistungsstarke Lasertriangulation
Baumer_LX-VisualApplets-3D_ML_20161107_PH_v2.jpg
Baumer erweitert sein LX VisualApplets Kameraportfolio um neue schnelle 2 und 12 Megapixel Modelle sowie 3D-Kameras für Lasertriangulation.

Baumer ergänzt sein LX VisualApplets Kameraportfolio mit integrierter Bildvorverarbeitung um schnelle 2 und 12 Megapixel Modelle mit 2K bzw. 4K Zeilenlänge und Profilraten von mehr als 2,5 kHz bei 128 Zeilen für präzise Lasertriangulationsapplikationen mit hoher Geschwindigkeit. Die Serienproduktion startet in Q1/2017.

Die 3D-Kameras verfügen über ein spezielles, auf Basis von VisualApplets entwickeltes Applet für Lasertriangulation. Es ermöglicht, den Schwerpunkt der Laserlinie subpixelgenau bereits in der Kamera zu lokalisieren und nur die Profildaten zu übertragen. Die Menge der zu verarbeitenden und übertragenden Daten wird so direkt in der Kamera reduziert, um einen kostengünstigen, flexiblen Systemaufbau mittels GigE Schnittstelle zu realisieren. Durch die hohe Auflösung und Profilrate wird eine präzise Erfassung der 3D-Informationen erreicht, um kleinste Abweichungen zuverlässig bei hoher Prozessgeschwindigkeit zu erkennen. Mit der Zusammenfassung mehrerer Profile kann eine robuste Übertragung selbst bei höchster Geschwindigkeit sichergestellt sowie eine erhebliche Reduktion der CPU-Last erreicht werden. Dank vorinstalliertem 3D-Applet sind Lasertriangulationsapplikationen sofort und ohne zusätzliche Eigenentwicklung umsetzbar. Die einfache Anpassung an spezielle Applikationsanforderungen steht dem Anwender trotz dessen jederzeit offen. Eine schnelle Integration der 3D-Kameras wird mittels Third Party Software wie HALCON ermöglicht. Die Kalibrierung des Systemaufbaus kann mittels 3D-Prüfkörper einfach umgesetzt werden.

Mit den LX VisualApplets Kameras ermöglicht Baumer Endanwendern leistungsstarke Bildvorverarbeitungsaufgaben schnell und flexibel direkt im Kamera-FPGA mittels der grafischen Programmierumgebung VisualApplets von Silicon Software selbst zu realisieren. Kunden profitieren so von einem beschleunigten Entwicklungsprozess, Echtzeitverhalten in der Applikation und maximalem Know-how-Schutz. Gleichzeitig kann die Datenmenge reduziert werden, um die Übertragung und Auswertung zu vereinfachen und das PC-basierte Bildverarbeitungssystem von rechenintensiven Algorithmen zu entlasten. Kombiniert mit einer standkonformen GigE Vision Schnittstelle, steigert das den Durchsatz, vereinfacht den Systembau oder reduziert die Systemkosten. 

Pressedownload

Weiterführende Informationen

Pressekontakt

Locations_Baumer_BECH.jpg

Nicole Marofsky
Marketing Communication 
Vision Competence Center

✉ nmarofsky@baumer.com

 

Presseverteiler

Anmeldung zum Erhalt von Pressemitteilungen

Nach oben