Ihr Nutzen
  • Effiziente Umsetzung der Messaufgabe
    • Mit nur einem Sensor können Objekte auf der gesamten Laufbandbreite erkannt werden
    • Die Position/Breite wird als analoger Wert mit hoher Genauigkeit proportional zum gesamten Messfeld ausgegeben
    • Messen auf transparente Objekte und Folien möglich
    • Dank seiner kompakten Grösse kann der Sensor in nahezu jedes Maschinendesign integriert werden
  • Hohe Leistung ermöglicht verbesserte Prozesse
    • Extrem grosses Messfeld bis 875 mm Breite
    • Hohe Auflösung bis zu 0,03 mm mit einer Messfrequenz > 500 Hz
  • Weniger Aufwand im Betrieb
    • Die drei verschiedenen Messarten (Breite, Kante, Mitte) sind per Taste einfach einstellbar
    • Messfeldgrösse kann mit einfachem Teach-in-Prozess eingeschränkt werden, um störende Objekte/Bereiche auszublenden
    • Robustes Metallgehäuse für langlebigen Einsatz in rauen Industrieumgebungen

Anwendungen

Technologie

Bei den Sensoren mit extrem breiten Messfeld (auch Zeilensensoren genannt) wird das Licht der integrierten Beleuchtung von einer gegenüber montierten Reflexionsfolie (spezielle Folie) reflektiert und von der Diodenzeile empfangen. Die Länge der Diodenzeile zusammen mit der Optik bestimmt die Messfeldgrösse. Schattet nun ein Objekt ein Teil des Lichtes ab, fällt auf den entsprechenden Teil der Diodenzeile kein Licht. Der integrierte Mikrocontroller wertet nun die dunklen Bereiche und die Dunkel-Hell-Übergänge aus und berechnet daraus je nach Messmodus den entsprechenden Analogwert. Der Sensor hat ein sich öffnendes Strahlenfeld. Dadurch sind auch grosse Messdistanzen und Messfelder möglich. Die angegebene Messfeldgrösse wird in der Nominaldistanz (Messdistanz zum Objekt) erreicht. Sie vergrössert oder verkleinert sich proportional zur Distanz. Dadurch erscheint ein Objekt je nach Distanz grösser oder kleiner.


Downloads
Broschüren / Kataloge
Fach- und Anwenderberichte / White Paper

Nach oben